Ein “Soziales Hotel”

Ein Bett in einem Doppel-, Dreier- oder Viererzimmer, ein gesundes und ausgewogenes Abendessen von einem Koch und Freiwilligen zubereitet sowie ein Frühstück morgens vor dem Verlassen des Zentrums.

Gemeinschaftsleben

Seit dem Sommer 2001 befinden sich die Räumlichkeiten von La Tuile in der route de Marly 25, nachdem die Notschlafstelle neun Jahre lang in einem Barackenlager an der route de Bourguillon untergebracht war. Zur Zeit verfügt das Zentrum über 28 Plätze, davon sind zwei Zimmer allein Frauen vorbehalten. Auch wenn der Zugang zur Notschlafstelle nicht an spezielle Voraussetzungen gebunden ist, wird jeder Gast bei seiner Ankunft gebeten, die Hausordnung zu unterzeichnen und sich so zu verpflichten. Die Beteiligung an den Hausarbeiten ist die obligatorische Voraussetzung für den Zugang zu den Dienstleistungen des Zentrums. Die Dauer des Aufenthalts ist beschränkt.

pdf Règlement de maison | pdf (Hausordnung französisch)

Aufenthaltsdauer

Für Personen, die ihren Wohnsitz im Kanton Freiburg haben ist die Dauer des Aufenthalts auf 90 aufeinander folgende Nächte beschränkt (unmasgeblich ist die Staatsangehörigkeit). Für Personen von ausserhalb des Kantons ist die Aufenthaltsdauer auf 10 aufeinander folgende Nächte limitiert. Ist dieser Zeitraum abgelaufen, kann man die Dienststelle erst nach Ablauf eines Monats wieder in Anspruch nehmen.

Ein "Soziales Hotel"

La Tuile bietet zweierlei Dienstleistungen:

Unterkunft und Kost, um eine erste Notlage abzuwenden.

Ein Bett in einem Doppel-, Dreier- oder Viererzimmer, ein gesundes und ausgewogenes Abendessen von einem Koch und Freiwilligen zubereitet sowie ein Frühstück morgens vor dem Verlassen des Zentrums werden angeboten. Die sanitären Anlagen und die Möglichkeit, Wäsche zu waschen, sind sehr gefragt. Wir stellen auch Kleider zum Wechseln sowie Hygieneartikel wie Seife, Zahnpasta, Rasierzeug, Verbandmaterial usw. zur Verfügung.

Andererseits sind Zuhören, Beraten und Informieren

(z.B. über andere Institutionen des Kantons) zentrale Elemente unserer Dienstleistungen. Damit die Gäste eine Verbindung zur Aussenwelt bewahren oder wieder finden können, stehen ihnen verschiedene Zeitungen und Informationsblätter zur Verfügung und wir unterstützen sie bei der Erledigung ihrer administrativen Angelegenheiten. Die Weiterweisung an spezialisierte Dienststellen findet mit dem Einverständnis des Betroffenen statt. Der Schwerpunkt unserer Bemühungen liegt bei der Lösung der Probleme, die zur Obdachlosigkeit geführt haben.

An den Abenden in La Tuile tragen Gesellschaftsspiele, Musikhören oder Lektüre, Bücher aus unserer Bibliothek zur Kurzweiligkeit bei. An den Wochenenden werden Video-Abende veranstaltet.

Je nach Verfügbarkeit bieten wir kleinere Arbeiten gegen Bezahlung an: (Maler-, Tischler-, Gartenarbeiten, usw…). Sowohl was die Dienstleistungen als auch die Institution selbst betrifft unternehmen wir alles, um eine Stigmatisierung durch die Notaufnahme in unserem Zentrum zu verhindern.