Die Hausordnung

Die Hausordnung

Jede Gemeinschaft wird durch eine bestimmte Anzahl Regeln und/oder Prinzipien zusammengehalten. Diese gewährleisten die Sicherheit, aber auch die Freiheit jedes Einzelnen.

Die Hausordnung der Tuile hat sich seit ihrer Gründung vor zwanzig Jahren nur geringfügig verändert.  Wir achten darauf, diese Regeln nicht zu vervielfachen, denn sie sollen einfach klar, realistisch und für alle verständlich sein. Sie lassen sich auf vier Grundsätze reduzieren:

  • Keine Gewalt
  • Keine Drogen und keinen Alkohol
  • Einhaltung der Zeiten
  • Beteiligung an den Haushaltsarbeiten

Das Reglement wird bei jeder Aufnahme erklärt. Wir schenken dieser Etappe eine besondere Aufmerksamkeit, denn sie ist sehr wichtig für einen guten Ablauf des Aufenthaltes. Der/die NutzerIn unterzeichnet anschliessend jeweils ein Dokument, mit dem er bestätigt, dass er die Regeln des Zentrums versteht und respektiert.

Heuer arbeiteten Künstler Baptiste Oberson, während seinem Zivildienst in der Tuile und  Damien Sauser, als Teil seiner Ausbildung, mit dem Team der Notaufnahme zusammen und kreirten eine Hausordnung in Bildern.

Mit diesem wunderbaren Arbeitsinstrument, das ohne Sprachbarrieren, von allen verstanden wird, wurden auf einen Schlag elf Dokumente hinfällig, das heisst, die Versionen in Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch usw.!

Wir begrüssen diese kreative Initiative, die in der Notaufnahme, auf beschwingte Art die Kommunikation zwischen NutzerInnen und MitarbeiterInnen erleichtert.